ein ursprungsmotiv von klang

escualo - piazzolla

"und so wie du schreibst, wie du sprichst, wie du schauspielerst, scheint es mir unmöglich, dass du nicht auch genau so wundervoll tanzen kannst."

die töne schlage ich mir an die fersen, darunter ein verschwommenes ablaufdatum: man sieht es nur beim kopfstand, wenn das licht schräg darunter kriecht. ein bild an tanguera und wie die schritte in staccatorhythmen fließen & es ist wie, als spule der asphal vor und zurück/lässt er nur ein flügelschlagen an der haut, überall ton und klang, nur das. ich wünschte, es wäre greifbar, dass ich es aufknöpfen könnte um zu sehen, was darin ist. hier fehlt jemands nahtoderfahrung.

und alles auszurotten was nicht leben war um nicht in der todesstund inne würde dass ich gar nicht gelebt hatte

halt mir spiegel vors gesicht, wünschte wohl, meine falten sängen sinfonien. ich könnte in schatten raufasern händeflüstern erinnern & darüber ein gedanke an argentinischen tango, ein gefühl, das nur von strichen getrennt und gehalten wird. die absurdität hat die eine seite vors licht geführt: ich im türrahmen lehnend, die gedanken tropfen mir um die lippen, dort fallen sie hinunter -was bin ich mir in diesen stunden? ich male kreise. und seit kurzem male ich sie wie aus zweigen, zwei halbmonde, die sich einander entgegenstrecken, derselbe ursprung und ein leitmotiv an zusammenfließen. mir griecht das kirschen, scheppern und fispeln einer violine am handgelenk hinauf, schiebt den puls hinterher und mir stock der atem/abgebrochen leite ich strom durch meine venen, sauge den sauerstoff aus ihrem blassblau. nein, es ist ein sich im kreis drehen, doch wie die kreise so offen klaffen, so versteck ich mich unten den tischen.

19.3.09 19:22
 


Werbung


bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Hermann Josef / Website (20.3.09 07:59)
Hey Du,
hatte anstrengende Tage und freue mich jetzt, etwas Luft zu bekommen ... just zu Beginn des Frühlings. Einmal mehr berührt mich die Fülle und Vielfalt Deiner Worte und die Innigkeit zwischen den Zeilen ... Händeflüstern - was für ein wunderschönes Wort.
Wünsche Dir Gutes und lichtstreunende Gedanken.
Hermann Josef


Pilger / Website (20.3.09 10:55)
Im Kreis drehen. Warum nicht? Warum sollte es vorwärts gehen? Die Schuhe in die Hände nehmen und mit den Noten wirbeln, Fersengeld geben kreisrund zum Klang und dabei jegliches Datum, abgelaufen oder kommend, wegtanzen. Auf den Tischen, den auch ein kleiner Sturz kann berauschen.
Das Wunderbare ist
zu tanzen.


/ Website (20.3.09 18:33)
töne schlucken.ja.

meine liebe,
ich würde dich gerne halten können,die gerne irgendetwas sagen können,was dir vllt trost spendet,
aber ich falle selbst,schon länge freier fall und suche nach einer antwort,wobei der boden eigentlich nur noch in meiner illusion da ist.
was ist passiert?


/ Website (24.3.09 06:35)
soll ich auf eine antwort von dir warten oder reicht es,wenn ich weiß,dass du momentan einfach nicht da sein kannst?


Pilger / Website (24.3.09 12:51)
Man sagt mir immer, ich solle mehr auf mich achten. Ich schüttle dann unverständig den Kopf. Somit fällt es mir schwer, die selben Worte an dich zu richten. Doch ich weiß, dass es notwendig ist. "Pass auf dich auf! Nimm dir Zeit. Bleib stehen, Atme, Lebe."


k. / Website (26.3.09 15:53)
lass mich dir ein paar wimpernschläge glück hierlassen, jeder braucht sie mehr als ich.
du fehlst, auf diese bestimmte weise. maliarda, du fehlst.


/ Website (28.3.09 13:09)
ja meine liebe,
ich werde am donnerstag 18 und ich fühle mich gar nicht danach.
und bei mir knallen nicht nur türen.

es ist schade,dass du nicht mehr bloggen magst aber es ist wohl deine entscheidung:
nur wenn du hier bei myblog nicht schreibst,dann lösch den blog doch gleich.
das ist besser,als wenn man noch auf eine antwort von dir hofft und es kommt sowieso nichts.

und wie es mir geht?ja, es muss.mit meinem vater habe ich seit ner woche kein wort mehr gesprochen und das ist auch gut so,ich muss abschied nehmen von ihm und von meinem leben,es geht nicht mehr so weiter und doch weiß ich nicht,was in einem jahr ist-
so sieht es bei mir aus.ich kann verstehen das nachdenken ist keine gute sache,aber ich denke schon lange nicht mehr nach,ich schreibe einfach auf was mich bewegt,
aber wenn bei dir alles in ordnung ist,so wie es klingt dann ist doch alles okay


/ Website (28.3.09 19:28)
mein leben spielt sich auch nicht im internet ab-
es ist nunmal ja auch letztendlich deine sache,wo das,was zu viel ist,
raus lässt

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


CREDITS: the vision ; yvi ; icon
Gratis bloggen bei
myblog.de